Østfyns Museer

Sammlungen

Die Sammlungen von Østfyns Museer sind im Laufe von mehr als 100 Jahren entstanden. Geschaffen durch den langjährigen Einsatz zahlreicher Menschen spiegeln sie die Auffassungen verschiedener Zeiten wider, was wertvoll und wesentlich ist.

Die Sammlungen von Østfyns Museers sind durch Geschenke von Bürgern, das Engagement des Fachpersonals und in Einzelfällen durch Zukäufe entstanden.

Die Sammlungen konzentrieren sich auf folgende übergeordnete Themen:

  • Die Archäologie Ostfünens von der Steinzeit bis zum Mittelalter
  • Ostfünische und nordische Kunst. Darunter Kunst mit Verbindung zu den Fünen-Malern, insbesondere Alhed und Johannes Larsen, Anna und Fritz Syberg sowie Christine und Sigurd Swane. Außerdem Werke von Künstlern, die eine Voraussetzung für diese Gruppe waren oder von ihr inspiriert wurden.
  • Die ostfünische Land- und Stadtkultur von 1750 bis in die Gegenwart. Hier liegt der Schwerpunkt auf diesen Themen: Fischerei und Seefahrt, Fährverkehr, Garnisonswesen, Gewänder und Textilien, die Welt des Kindes und Apothekenwesen.
  • Archivalien und Fotos mit Beziehung zu Kerteminde.

Ein kleinerer Teil – meist die besten – der Exponate befindet sich in den Dauerausstellungen der Museen. Andere werden im Rahmen von Sonderausstellungen öffentlich gezeigt. Der Großteil der Tausenden Exponate befindet sich in den Magazinen des Museums.